Frau schaut sich fünf von vielen möglichen Strategien zur Steigerung von Mitarbeiter·innen-Engagement an

Von Nils Reisen | 3 Minuten Lesezeit

Das hast du sicher schon einmal gehört: Je höher das Engagement der Mitarbeiter·innen, desto grösser sind ihre Produktivität und ihr Beitrag zum Wachstum und Erfolg des Unternehmens. Engagement zu steigern ist nicht ganz trivial, insbesondere in grossen Organisationen. Aber du kannst es schaffen! Mit diesen Ideen geht es vielleicht etwas einfacher.

Los geht’s!

1. Engagement definieren

Du kannst Engagement nicht steigern, wenn du dir nicht im Klaren darüber bist, was damit gemeint ist. Der erste Schritt ist daher, Engagement für dein Unternehmen zu definieren. Zur Inspiration findest du hier eine Definition, die wir gerne verwenden:

Engagement ist definiert als Verhalten im Sinne des Unternehmens, welches sich in den eigenen Tätigkeiten, in der Zusammenarbeit im Team und im Unternehmen sowie im Handeln nach aussen manifestiert.

2. Zentrale Engagement-Treiber für 2021 bestimmen

Eine Vielzahl von Aspekten des Arbeitsumfelds hat einen Einfluss auf das Mitarbeiter·innen-Engagement. Gemeinsam mit der Hochschule Luzern haben wir eine umfangreiche Literaturrecherche durchgeführt und folgende Faktoren identifiziert:

  • Arbeitsinhalt: Haben die Mitarbeiter·innen Freude an ihrer täglichen Arbeit? Passt es zu ihren Erfahrungen und Kompetenzen?
  • Entwicklungsmöglichkeiten: Können die Mitarbeiter·innen laufend neue Dinge lernen? Fordern ihre Aufgaben sie auf positive Weise heraus?
  • Unternehmensvision und Strategie: Sind die Mitarbeiter·innen mit der Vision und Strategie vertraut? Haben sie das Gefühl, dass sie zum langfristigen Erfolg des Unternehmens beitragen?
  • Zusammenarbeit: Erhalten die Mitarbeiter·innen Anerkennung für ihre Arbeit? Können sie sich auf andere verlassen? Arbeiten sie in einem Klima des Vertrauens und der psychologischen Sicherheit?
  • Kommunikation: Ist die Kommunikation ehrlich und transparent? Gibt es eine konstruktive Feedbackkultur?
  • Arbeitsbedingungen: Stehen den Mitarbeiter·innen die nötigen Werkzeuge zur Verfügung? Helfen ihnen die vorhandenen Prozesse dabei, gute Arbeit zu leisten? Bewegt sich das Stressniveau in gesundem Rahmen?
  • Führung: Unterstützen die Führungskräfte die Mitarbeiter·innen dabei, ihre Stärken auszubauen? Geben sie eine klare Richtung vor und gewähren dabei gleichzeitig Autonomie? Geben sie konstruktives Feedback?

Bei welchen der oben genannten Punkte siehst du den grössten Raum für Verbesserungen in deinem Team oder Unternehmen?


3. Sicherstellen, dass die Mitarbeiter·innen messbare Ziele setzen

Mess- und erreichbare Ziele wirken sich positiv auf die Produktivität und das Engagement aus. Wichtig ist hierbei, dass sie von den Mitarbeiter·innen selbst gesetzt werden. Eine klare Definition von Zielen und regelmässige Überprüfung des Fortschritts fördert die Verantwortlichkeit und baut Vertrauen und Sicherheit in die Fähigkeit zum Erfolg auf (Trahant, 2009). Wir haben uns gerade unsere eigenen persönlichen und Teamziele für 2021 gesetzt. Keine leichte Aufgabe, aber die perfekte Grundlage, um mit Volldampf in das neue Jahr zu starten.

4. Regelmässige Feedbackschleifen etablieren

Unsere Arbeitsbedingungen verändern sich ständig und damit auch unsere Zusammenarbeit. Was vor ein paar Wochen noch perfekt funktioniert hat, kann plötzlich nicht mehr angemessen sein. Das erfordert eine ständige Anpassung unserer Annahmen, Zusammenarbeit und Prozesse an die neue Realität: Welche Aktivitäten und Projekte sind jetzt kritisch, welche haben weniger Priorität? Was beschäftigt uns? Welche praktischen Fragen müssen angegangen werden? Eine regelmässige kollektive Reflexion ermöglicht es den Teams, individuelle Antworten auf ihre aktuellen Herausforderungen zu entwickeln und mit ihren Zielen auf Kurs zu bleiben.

5. Führungskräfte fit machen

Führungskräfte spielen eine entscheidende Rolle bei der Förderung von Engagement und Leistung. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass authentische Führungskräfte, die das Team unterstützen, effektiv arbeiten und Integrität zeigen, ein hohes Engagement erreichen (Bridger, 2014). Wenn du es ihnen leichter machst, grossartige Führungskräfte zu sein, werden sie es ihren Teams leichter machen, einen grossartigen Job zu machen.

Fazit

Mitarbeiter·innen-Engagement zu fördern ist im Prinzip nichts anderes, als es für jeden einfacher zu machen, gute Arbeit zu leisen. Es wird wohl noch eine ganze Weile dauern, bis wir zu unserer normalen Arbeitsweise zurückkehren (wenn überhaupt). Melde dich bei uns und erfahre mehr darüber, wie du deine Mitarbeiter·innen 2021 zum Erfolg führen kannst.

Literatur

Bridger, E. (2014). Employee Engagement. Kogan Page Publishers.

Trahant, B. (2009). Driving better performance through continuous employee engagement. Public Manager, 38(1), 54-59.

Illustration mit einem Brief im offenen Couvert

Abonniere unseren Newsletter